Die Sammlung Plewe. Oberlausitzer Keramik aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
Kabinettausstellung: 18. Mai bis 10. November 2019

Die Kabinettausstellung „Die Sammlung Plewe. Oberlausitzer Keramik aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts“ zeigt vom 18. Mai 2019 bis 10. November 2019 zeigt ausgewählte Stücke aus der umfangreichen Privatsammlung.

Die Ausstellung

Das Ehepaar Dr. Christa und Reinhard Plewe sammelte über Jahrzehnte Oberlausitzer Keramik, die vor allem in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts angefertigt wurde. Die Kabinettausstellung zeigt ausgewählte Stücke aus der umfangreichen Privatsammlung, die annähernd 1000 Objekte umfasst und die das Ehepaar Plewe im Winter des Jahres 2018 dem Museum Bautzen schenkte. Die Schenkung umfasst dabei auch einige Arbeiten aus dem benachbarten Bunzlau (Bolesławiec) sowie eine kleine Gruppe von Keramik aus dem 19. Jahrhundert.

In der kleinen Kabinettausstellung wird vor allem eine Auswahl jener Arbeiten gezeigt, die durch ihre Meistermarken und durch bestimmte Dekore einzelnen Töpferwerkstätten in der Region westlich von Bautzen zugeordnet werden konnten.  

Die ausgestellten Keramiken sind überwiegend bunte Bauerngeschirre in traditionellen geschwämmelten, gemalten, gespritzten oder mit gemischten Techniken unter der Glasur angebrachten Dekoren.

Neben Keramiken mit traditionellen Dekoren, Formen und Glasuren sind unter den Exponaten der Kabinettausstellung auch einige Objekte, die zeigen, dass Oberlausitzer Töpfer in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auch innovative Formen und Designs fertigten, die vom Stil des französischen Art déco inspiriert waren.

Die Kabinettausstellung ist ein Projekt im Rahmen des Jubiläums „150 Jahre Museum Bautzen“.