Art Déco leitet sich vom französischen „L’Art Décoratif“ ab und ist übersetzt als „Dekorative Kunst“ die Stilbezeichnung für eine internationale Richtung in Design, Kunstgewerbe, Architektur und bildender Kunst der Jahre 1920-1940. Die Art déco bewegt sich zwischen den floralen, rankenden Formen des Jugendstils und den strengen, geometrischen Elementen des Internationalen Funktionalismus, wie sie beispielsweise am Bauhaus entwickelt wurden. So reagierte dieses Design als Kontrastprogramm auf die Träumereien des Jugendstils mit glatten, klaren eleganten Formen, wobei treppenähnliche Abstufungen ein beliebtes Gestaltungsmotiv war. Man entwickelte eine Vorliebe für kostbare, luxuriöse Materialien wie z.B. Bronze, Ebenholz, Elfenbein, Glas, Kristall, Leder oder Silber, die in den unterschiedlichsten künstlerischen Entwürfen ihren Niederschlag fanden.

Um Voranmeldung bei der Kreisvolkshochschule Bautzen wir gebeten.

https://www.kvhsbautzen.de/programm/kultur-gestalten/bildende-kunst

 

 

Hagen Schulz, Museologe des Museums Bautzen, spricht am 19. März, um 19:30 Uhr über das Leben und Schaffen des Organisten, Musikpädagogen und Komponisten Karl Eduard Hering.
Musikalisch umrahmt wird der Vortrag vom Ensemble »Consonare St. Petri« mit Evelyn Fiebiger. 
Die Veranstaltung findet im Kirchgemeindehaus St. Petri Bautzen, am Stadtwall 12, in 02625 Bautzen statt.

Es ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Vereins ALTSTADT BAUTZEN e. V., des Museums Bautzen und der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde St. Petri Bautzen.

Der Eintritt ist frei.