Mit 2.400 m² Ausstellungsfläche und einer Sammlung von etwa 400.000 Einzelstücken gehört das Museum Bautzen zu den größten Museen in Sachsen und seit seiner Wiedereröffnung 2009 sicher auch zu den modernsten.

Region, Stadt, Kunst mit dem Schauraum Jugendstil – auf drei Etagen wird Geschichte in drei Themenrundgängen präsentiert: Im Erdgeschoss spannt sich der Bogen von den ersten ur- und frühgeschichtlichen Siedlungsspuren in der Region bis zum Alltagsleben im 19. Jahrhundert. Unterbrochen von wertvollen Altarensembles im Kirchenraum und seltenen Kostbarkeiten im Schauraum, zeugen die Räume in der ersten Etage von der ereignisreichen Geschichte der 1000-jährigen Stadt Bautzen. Bedeutende Kunstwerke von der Renaissance bis in die Gegenwart lassen sich im zweiten Obergeschoss bestaunen.

Immer wieder laden interaktive Elemente, Hör- und Videostationen in der Ausstellung zum Entdecken, Vertiefen und Ausprobieren ein.

Aktuelles vom Museum Bautzen

Basteien, Mauern, Zwinger

  KategorienMuseum Bautzen

Im Interview mit dem MDR berichtet Museologe Hagen Schulz Interessantes zur Stadtbefestigung Bautzens.

Herbstferienprogramm für Kinder im Museum Bautzen!

  KategorienMuseum Bautzen

Buntes, Schokoladiges, Leuchtendes, Erstaunliches und auch Gruseliges gibt es in diesen Ferien wieder für Kinder zu entdecken.

Museumspädagoge Ulrich Schollmeyer erklärt den Mitarbeitern der Stadtbibliothek  ein Gemälde.

Besuch aus der Stadtbibliothek

  KategorienMuseum Bautzen

Die Mitarbeiter der Stadtbibliothek Bautzen lassen sich von Museumspädagogen Ulrich Schollmeyer durchs Museum führen.

Rathausturm vor blauem Himmel

Öffnungszeiten der städtischen Einrichtungen „zwischen den Jahren“

  KategorienArchiv Bautzen

In diesem Jahr sind weitestgehend alle städtischen Einrichtungen „zwischen den Jahren“ so erreichbar, wie auch sonst. Das heißt:

Das Projekt 1000 Jahre Oberlausitz – Menschen, Burgen, Städte wird von der Europäischen Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen – Sachsen 2014-2020 finanziert.
Projekt 1000 lat Górnych Łużyc – ludzie, grody, miasta jest współfinansowany przez Unię Europejską ze środków Europejskiego Funduszu Rozwoju Regionalnego w ramach Programu Współpracy INTERREG Polska – Saksonia 2014-2020