Im Zuge der Kabinettausstellung „Spurensuche. Jüdische Geschichte in der Oberlausitz“ führt Museumspädagoge Ulrich Schollmeyer im Vortrag „Das Judentum. Eine kleine Einführung“ am 7. Juli 2022, um 19 Uhr im Museum Bautzen in die Grundzüge der jüdischen Religion ein.

Anhand von reich illustrierten Bibeln werden die alten religiösen Überlieferungen des Judentums erklärt. Dabei spielt der Jahreskreis der wichtigsten jüdischen Feste eine große Rolle. Hebräische Handschriften und Drucke sowie einige Kultgegenstände führen in die Aspekte jüdischer Frömmigkeit ein. Die Veranstaltung findet im Kirchenraum des Museums Bautzen statt, dessen Emporenbilder die enge Verknüpfung von Christentum und Judentum zeigen.

Eintritt: 3,50 €, erm.: 2,50 €

Im Rahmen der Vortragsreihe »Bildende Kunst« der Volkshochschule Bautzen wird die Kunsthistorikerin Dr. Marianne Risch-Stolz zum Symbolismus reverieren.
Symbolische Kunst gibt es in allen Epochen, Symbolismus dagegen betont die subjektiven, mehrdeutigen und gelegentlich rätselhafte Aussagen. Im Kurs soll nicht nur dieser Unterschied verdeutlicht, sondern auch die Wurzeln für den Symbolismus bildlich erläutert werden. Intensiv wird die Entwicklung im 19. Jahrhundert beleuchtet, die bis ins 20. Jahrhundert hineinreicht und die auch die besondere Ausprägung der Präraffaeliten in England berücksichtigen wird.

Der Vortrag ist ein Angebot der Kreisvolkshochschule bautzen. Interessenten werden daher gebeten, sich bei der Kreisvolkshochschule unter der Telefonnummer 03591 272290 anzumelden.
Eintritt: 10 €