Aktuelles vom Museum Bautzen

Hat das Kasperle eigentlich einen festen Wohnsitz?

  Museum Bautzen

Passend zur aktuellen Sonderausstellung „Am Rand der Gesellschaft. Barlach – Springer – Ari-moto“ bietet das Museum Bautzen auch in diesem Jahr ein Puppenstück von und mit Ulrich Schollmeyer an. Ab dem 30. November zeigt er ein modernes Märchen für Erwachsene und Kinder ab etwa 10 Jahren.

Zum Inhalt verrät der Museumspädagoge Ulrich Schollmeyer nur so viel: „Der Kasper selbst hat ja ebenso wenig einen festen Wohnsitz wie etwa Frank, der Punk, der auf der Straße lebt oder Erwin, der Flaschensammler, der sich unter der Brücke eingerichtet hat. Zum Glück gibt es da Margarete, die eine fliegende Essenstafel betreibt...! Aber bei dem Stück spielen natürlich auch unangenehme Zeitgenossen mit, wie z.B. ein Herr, der alles „Zigeunerhafte“ hasst und zur Anzeige bringt. Und auch Exoten sind mit von der Partie, wie der berühmte Verpackungskünstler Christo. Und dann findet sich noch ein ungewöhnliches Liebespaar …“

Wie alle zusammen – gewollt oder ungewollt – für ein kleines Wunder sorgen, wird Gegenstand des etwa 50-minütigen Stücks sein. Die Premiere findet am 30. November um 15.00 Uhr statt.

Weitere Termine:
8. Dezember, 15.00 Uhr
12. Dezember, 15.00 Uhr
19. Dezember, 15.00 Uhr

Gruppen können das Stück auch an gesonderten Terminen buchen:
Telefon: 03591 534-920
E-Mail: ulrich.schollmeyer(at)bautzen.de

Zurück